Adrian Wachholz

Adrian Wachholz arbeitet seit 3.5 Jahren bei der ABB Schweiz AG, aktuell in der Position Head of eMobility Market Switzerland. Er ist durch sein Masterstudium an der ETH Zürich Experte für «Simulation of a composite extrusion process».

Bertrand Späth

Bertrand Späth, Co-Founder and Responsible for Sales & Business Development. Kizy tracking is a soution to track and monitor goods around the world. Thanks to cell phone technology and WiFi, it is truly global, works even inside buildings and containers, uses 100 times les energy than GPS, has a minimal form factor and is up to 10 times cheaper than similar other solutions on the market. Since 2018, Kizy is part of the Spectos Group, a German-based company with focus on quality solutions for postal and supply chains.  

Bertrand co-founded the company back in 2014 and led different roles, including Sales & Business Development, fundraising and operations. Before that, he worked as country manager for TomTom telematics and had different roles among the Swisscom group.

Christoph Loy

Seit September 2018 ist Christoph Loy bei Burckhardt Compression als Supply Chain Project Manager tätig. Er hat seinen Master in Management, Technology & Economics an der ETH absolviert.

Prof. Dr.-Ing. Herbert Ruile


Prof. Herbert Ruile ist Dozent für die Aus- und Weiterbildung in Logistik und SCM an der FHNW in Basel und ist Senior Partner der SWISS IPG PARTNERS GROUP in Zürich. Mit seinen Forschungs- und Beratungsmandaten unterstützt Herbert Ruile die Innovationsfähigkeit von Einkauf, Logistik und SCM durch die Anwendung fortgeschrittener Technologie (RFID, IoT, Robotics, AI,…). Zuvor war er in verschiedenen Industrien als Projektleiter, Leiter Einkauf und/oder SCM tätig. Er ist Gründer und Präsident des Verein Netzwerk Logistik Schweiz und übt verschiedene Stiftungs- und Verwaltungsratsmandate aus.

Fabian Leuthold

Fabian Leuthold ist Informatik Ingenieur (FH) mit langjähriger Erfahrung in Software Entwicklung und technischer Projektleitung. Seit Mitte 2017 arbeitet er an der Ost am Institut für Modellbildung und Simulation (IMS-Ost) in verschiedenen Forschungs- und Dienstleistungsprojekten und unterrichtet Operations Research im WING-Studiengang. Im vergangenen Jahr konnte er ein Innosuisse Projekt im Bereich Transportlogistik erfolgreich abschliessen, in dessen Rahmen ein Routenplaner für Transportunternehmen entwickelt wurde. Aktuell betreut er ein Projekt im Bereich Störungsmanagement für Eisenbahnverkehrsunternehmen wo es darum geht, Software zur Echtzeit-Disposition zu entwickeln.

Francois Regis Le Tourneau

François-Régis Le Tourneau is of French and German nationality and has a strong track-record in executive positions in Controlling & Finance as well as Supply Chain Management.

During the last 27 years at L’Oréal, François-Régis has managed organizational and transformational projects on selective and consumer channels with impacts on large teams. He is now in charge of setting and digitalizing the referential and standards for the company.

He runs subsidiary compliance assessment along the supply chain and benchmarks organizations’ performance. François-Régis develops prospective watch of trends and innovation in Supply Chain on a global scale. Last but not least, he defines, deploys and animates the Corporate Social Responsibility Program for Supply Chain, embedded in the Sharing Beauty with All Corporate Program of L’Oréal.

François-Régis Le Tourneau is the Chair of ALICE, the Alliance for Logistics Innovation through Collaboration in Europe since July 2019, he is board member of ASLOG, the French Supply Chain & Logistics Association, as well as board member of BVL, the German Logistic Association and as such leads the change of the Supply Chain in France, Germany and Europe and contributes to its increased share of voice.

Marco Da Forno

Marco Da Forno ist seit 2015 Berater bei der GS1 Switzerland (Prozessoptimierung, GS1 Standards Implementierungsunterstützung, Supply Chain Management/Logistik, …). Zuvor absolvierte er an der Universität St. Gallen (HSG) ein Wirtschaftliches Studium, welches er 2015 erfolgreich abschloss.

Ralph Lehmann

Ralph Lehmann hat an der Universität Zürich Betriebswirtschaft studiert und seine Ausbildung mit einer Habilitation zum Thema Leadership abgeschlossen. An der Fachhochschule Graubünden leitet er den Masterstudiengang Business Administration. In seiner Forschung und Lehre beschäftigt sich Ralph Lehmann mit der Internationalisierung von kleinen und mitttleren Unternehmen. Ralph Lehmann hat mehrere Innosuisse Projekte durchgeführt, Gutachten u.a. für das Staatssekretariat für Wirtschaft seco zur Exportförderung erstellt, Unternehmen in Fragen der Internationalisierung beraten, in zahlreichen Fachzeitschriften publiziert und ist Mitglied der European International Business Association EIBA.